Unser Video zu Superhelden ist fertig!

Das neue Album ist fertig!

Nachtwolf13 neue Songs, drei Jahre Arbeit und zwei neue Musiker stecken im neuen Album. Mit unserem neuen Label Bendit Entertainment bereiten wir uns nun auf die Veröffentlichung Mitte September vor. Es sind noch Videos zu drehen, Pressetexte zu schreiben und Termine für die ersten Konzerte zu finden.Ein kleines Konzert zum Warmwerden mit der neuen Setlist hat es Ende Mai im Bistro Paris in der Hamburger Hafencity schon gegeben. Die Resonanz macht uns hoffnungsfroh für den Start im September.

17. November 21.00 Uhr im Hörsaal Hamburg

So! Die Einladungen für den Auftritt am 17. November im “Hörsaal” sind raus. Die Weiterreise in den Sonnenuntergang hat begonnen. Don’t you dare miss it!

Die Kitchen Cowboys Story geht weiter

Viel ist passiert in den letzten Monaten. Sänger, Keyboarder und Komponist Philip ist einem Ruf nach Kalifornien gefolgt, Trompeter Sönke hat eine neue musikalische Heimat im Soul gefunden und so mussten wir einige Energie investieren, um die Reihen wieder zu schließen. Inzwischen spielen wir mit Sängerin Christina und Keyboarder Christoph wieder in voller Besetzung und arbeiten an einem vollständig neuen Programm. Ein heimliches Comeback haben wir im Juli im Schutz des Hamburger Speckgürtels gewagt und fanden dabei viel Lob. Das “Hollenstedter Wochenblatt” meinte gar: “Das war großartig!”

Cowboys zum zweiten Mal bei Radio Goethe!

Geschichte wiederholt sich doch! Zum zweiten Mal seit der Entstehung des Universums hat der College-Sender Radio Goethe aus San Francisco eine Sondersendung über die Hamburger Ausnahmeband Kitchen Cowboys ausgestrahlt (HIER anhören). Wieder war ein Sänger der Band im Studio, den die Wirren des Lebens nach Kalifornien verschlagen haben. Wieder müssen sich die Cowboys nun neu erfinden und feiern gleichzeitig ihr Zehnjähriges. Wir danken Arndt für die Gelegenheit, Annika für die charmante Co-Moderation und unseren Fans in aller Welt für die Treue (Radio Goethe wird auf 54 Sendern von Australien über Polen, Schweiz, Deutschland, Kanada, Slowenien, Tschechien und den USA ausgestrahlt)!

Kitchen Cowboys, Glaubst Du, Dass es Liebe ist? (Oxmox, 8/8/07)

Nach drei englischsprachigen Alben veröffentlichen die sieben Hamburger von Kitchen Cowboys nun ihren ersten deutschsprachigen Longplayer. Bassistin Marianne Wellershoff liefert poetische, oft ironische Texte, die von Sänger Philip Bethge in erfrischende Popmusik eingebettet werden. Besonders charakteristisch für den Sound sind diverse Blasinstrumente. Trompete, Mundharmonika und Geige sorgen für die nötige Würze, und zaubern dem Hörer hier und da ein Lächeln ins Gesicht! (5 Sterne)

Neue Westfälische, Feb.’07:

…Sehr modern und gar nicht gentlemanlike. Aber irrsinnig gut…

Gute Deutsche Küche (Brigitte, 1/07)

Der Legende nach trafen sich 1999 drei junge Männer in einer Küche in Hamburg-Altona und beschlossen weinbeseelt die Gründung einer Band. Die Kitchen Cowboys begannen mit Cover-Versionen von Tom-Waits-Songs. Mittlerweile macht die Combo (inwischen auf sieben Mitglieder angewachsen) eigene Musik. Ihre Debüt-CD “Glaubst du, dass es Liebe ist?” (indigoteam) ist ein Stilmix aus Element of Crime und Poems for Laila, die Texte sind deutsch, klug, ironisch, der Gesang von Philip Bethge eigenwillig, der Sound eine spannende Mischung aus Pop und Jazz, unterstützt von feinen Bläser und Streich-Arrangements.

“Welt”, 4. September ’04

Spaziergang mit einer sympathischen Projektion

Schon toll, so eine Stimme: dunkel, leicht heiser, warm, tief aus dem Körper heraus. Sexy kann man so eine Stimme finden, sexy findet sie zumindest Nele, die Protagonistin von “Dirty Talk”, einer von sieben Liebesgeschichten aus “Nah dran” (Steidl Verlag), dem demnächst erscheinendem zweiten Band mit Erzählungen der Spiegel-Redakteurin Marianne Wellershoff. Sexy. Nele will mehr, mehr von dieser Stimme, und schon hat sie ein Problem. Der Mann zur Stimme, er scheint ganz anders, und auch er scheint ein Problem zu haben. Auch Steffen will mehr, mehr von Nele, der Nele, wie er sie sich so vorstellt. Und schon passt gar nichts mehr. Schon sind wir beim Kern der Geschichten aus dem libidinösen Alltag der “frei flottierenden Gro§stadtintelligenz” (Klappentext), bei den famosen Diskrepanzen zwischen den inneren und äußeren Zuschreibungen, den Projektionen, die jeder von sich selbst und seinen Gegenübern spazieren führt. Amüsant, unterhaltsam ist das. Solange man sich au§erhalb des Projektionsraums aufhält und nicht gerade selbst verstrickt ist.

Donnerstagabend, eine schicke Büroetage mit Balkon und Hafenblick, Ÿber einem schrabbeligen Parkhaus gelegen. Ein beredter Haufen von Menschen, die einander zumeist zu kennen scheinen. Sekt, Bier, Cracker, Salzbrezeln. Gespräche. Literarischer Salon bei Madame Wu nennt sich die Veranstaltungsreihe, und an diesem Abend steht Marianne Wellershoff im Mittelpunkt. Einen Familienfeier sozusagen. Nach einem kurzen Vorspiel mit der Neo-Country-und Spiegel-Redakteurs-Rockband Kitchen Cowboys, in der die Autorin einen erstaunlich subtilen Bass spielt, liest sie zum Zwecke der Vorstellung ihres neuen Buches einen längeren Abschnitt aus “Dirty Talk”, und dann geht es mit den Kitchen Cowboys weiter.

Und sie liest gut. Dunkel, weich, leicht heiser klingt ihre Stimme. Und mit fortschreitender Dauer gewinnt sie an Sicherheit, verlangsamt den Takt, schmiegt sich an die verschiedenen Rollen im Text an. Nicht dass sie Nele wäre. Oder Steffen. Aber es sind ihre Geschichten, die sie in die Form von Erzählungen transponiert hat, die sie nun mit leisem Humor und Selbstironie umkreist. Es liegt nicht am Sekt, dass man schließlich beschwingt in die Spätsommernacht schlendert. sth

“Eimsbüttler Wochenblatt”, August ’04

Die Kitchen-Cowboys – Die Hinterhof-Band erfreut die Fans mit musikalischer Vielfalt.

Der Name ist Programm: Die Kitchen Cowboys gründeten sich 1999 in einer Hinterhof-Küche, wo sie zunächst “wie im wilden Westen” probten. Die Gruppe spielt mittlerweile eine eigenwillige, gefühlvolle Mischung aus Indie-Pop, Folk und Rock. Songwriter Philip Bethge und Texterin Marianne Wellershoff schreiben ausgesprochen melodische Songs, die von den Dramen des Alltags und den wirklich großen Momenten zwischenmenschlicher Beziehungen handeln. Mit Trompete, Akkordeon, Gitarre, Keyboard, Geige, Bass und Schlagzeug schaffen die Kitchen Cowboys daraus eine vielseitige und oftmals melancholische Klangwelt voller Energie und Leidenschaft. Die Kitchen Cowboys treten am Freitag, 13. August, 21 Uhr im Music-Club Live, Fruchtallee 36, auf. Eintritt 5 Euro.